Full text: Über seine zweite Schingú-Expedition

  
  
  
  
  
VERHANDLUNGEN 
GESELLSCHAFT FUR ERDKUNDE 
ZU BERLIN. 
1888. No. 8. 
Alle die Gesellschaft betreffenden Mitteilungen und Zusendungén sind unter Hinweglassung jeder 
persönlichen Adresse zu richten an den »Vorstand der Gesellschaft für Erdkunde«, Berlin, 
W, Friedrichstrafse 191. 
  
  
Vorgánge bei der Gesellschaft. 
Sitzung vom 6. Oktober 1888. 
Vorsitzender: Freiherr von Richthofen. 
Da der siebente internationale Kongrefs der Amerikanisten vom 
2. bis 5. Oktober in Berlin getagt hatte,. waren die noch anwesenden 
fremden Mitglieder desselben vom Vorstand eingeladen worden, an 
der Sitzung der Gesellschaft fiir Erdkunde teilzunehmen. 
Es waren als Gáste anwesend: Herr Sylv. Baxter aus Boston, 
Herr Professor Ferd. Borsari aus Neapel, Herr Professor Bovallius 
aus Upsala, Herr Professor Guido Cora aus Turin, Herr Professor 
Dalla-Vedova, Generalsekretär der geographischen Gesellschaft in 
Rom, Herr Professor Gerland aus Straßburg, Herr Dr. Vinc. Grossi 
aus Florenz, Herr Dr. Franz Heger aus Wien, Herr Dr. von Ihe- 
ring aus Rio Grande do Sul, Herr Kammerherr d’Irgens Bergh aus 
Kopenhagen, Herr Professor E. S. Morse aus Salem, Massachussetts, 
Herr Ladisl. Netto, Museumsdirektor in Rio Janeiro, Herr Dr. 
Schmeltz aus Leyden, Herr Professor Waldemar Schmidt aus 
Kopenhagen, Herr Senator Karl Schurz aus New-York, Herr Dr. 
Serrurier, Direktor des ethnographischen Museums in Leyden, und 
Herr J. O. Trap aus Leyden. Der Vorsitzende begrüßte im Namen 
der Gesellschaft die genannten Herren, ebenso die von ihrer zweiten 
Expedition nach dem Quellgebiet des Schingú glúcklich zurúckgekehr- 
ten Herren Dr. Carl von den Steinen und Wilhelm von den 
Steinen. 
Die Gesellschaft hat seit ihrer letzten Sitzung durch den Tod 
Herrn Dr. Baerwald verloren, welcher ihr seit 1885 als Mitglied an- 
gehörte. 
Verhandl. d. Gesellsch. f. Erdk. 1888. 26
	        
© 2007 - | IAI SPK

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.