Full text: Quer durch Süd-Amerika

  
| 
# 
| 
|| 
  
zeuge, denen wir auch schon bei der Einfahrt in den 
Hafen begegnet waren. Es ist das die sogenannte 
Jangada. Sie besteht aus einem aus 5 bis 6 Balken 
zusammengesetzten Floß, dem in der Mitte ein Mast 
aufgesetzt ist zur Anbringung eines Segels. Mit 
diesem primitiven Fahrzeug wagen sich die Leute so= 
gar auf das offene Meer, und es soll selten ein Un- 
fall eintreten, obwohl das Floß von jeder stärkeren 
Welle überspült wird. 
Den Nachmittag dieses Tages verbrachten wir 
in der Stadt, um das Leben und Treiben auf der 
Straße zu studieren. Es erinnert sehr an südeuro- 
päische Städte, nur daß in dem warmen Klima viel- 
leicht noch mehr die Bewohner auf der Straße liegen. 
Es ist ein buntes, ständig wechselndes Bild, hier 
Gruppen von Nichtstuern in lebhaftem Gespräch, 
oft an den Häusern oder auf der Schwelle des Bür- 
gersteiges sitzend, dort Verkäufer mit allen mög- 
lichen Sachen, vor allem mit Süßigkeiten und Früch- 
ten. Dazwischen erscheinen Lastträger mit einem 
schweren Gegenstand auf dem Kopf. So werden 
fast alle Lasten getragen. Auch der Transport eines 
Flügels geschah auf diese Weise. Die Verschieden- 
heit in der Körpergröße der Träger wurde aus» 
geglichen durch Auflegen von Kissen auf den Kopf. 
Auf den Balkonen der Häuser saßen häufig die bra- 
132 
  
| 
| 
| 
| 
| 
| 
| 
 
	        
© 2007 - | IAI SPK
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.